top of page

Warum sollte ich auf meinen Wasserkonsum achten?

Der menschliche Körper besteht, je nach Alter, Geschlecht, Muskel- und Körperfettanteil aus mehr als 50% Wasser. Es erfüllt viele Funktionen wie:

  • Auflösen von festen Nahrungsbestandteilen wie Salz, Zucker…

  • Sauerstoff- und Nährstofftransport zu den Organen und Zellen

  • Abtransport von Abfällen (Stoffwechselprodukte)

  • Unterstützt den Stoffwechsel

  • Regelung der Körpertemperatur

Welche Nachteile kann es haben, wenn ich zu wenig Wasser trinke (Dehydration)?


Nun, das Gehirn besteht aus ca. 80% Wasser. Unser Gehirn ist, mit ca. 2% des Körpergewichts, gleichzeitig unser grösster Energiefresser und verbraucht ca. 20% unseres Energiebedarfs allein für sich. Das Wasser ist an der Verteilung/Transport der Nährstoffe und dem Sauerstoff stark beteiligt. Ein Mangel an Wasser führt daher rasch zu Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und Vergesslichkeit. Gesamthaft nimmt das Leistungsvermögen ab.


Bei Kopfschmerzen wird häufig empfohlen, vor dem Schmerzmittel erst einmal 5-10 dl Wasser zu trinken. Bei mir hilft dies oft.


Ein Wassermangel führt auch zu einer Verdickung des Blutes. Dadurch wird der Sauerstofftransport reduziert und der Blutdruck steigt. Bei der Verdauung kann es zu Problemen kommen, die Schleimhäute (Augen) trocknen aus und machen sich bemerkbar.


Aber wieviel soll es denn nun sein?


Bei meinen Recherchen bin ich auf verschiedene Angaben gestossen. Da Wasser jedoch auch über die Nahrung aufgenommen wird, dürfte die zusätzliche Mindestzufuhr von Wasser bei 1.5 l pro Tag liegen. Wer jedoch körperlich schwer arbeitet, ein höheres Körpergewicht hat oder höheren Temperaturen ausgesetzt ist, benötigt mehr.


Bei einer ausgewogenen Ernährung, die dem Körper auch Wasser zuführt, sollten es mindestens 1.5 l bis 2.0 l für eine reibungslose Funktion des Körpers sein. Ein mehr als 3 l wird jedoch im Normalfall nicht empfohlen. Ein zu viel des Guten kann zu einer Hyperhydratation (Wasservergiftung) führen. Bei einem gesunden Mensch verkraftet der Organismus eines Erwachsenen im Normalfall bis zu zehn Liter Wasser an einem Tag. Experten raten jedoch dazu, die tägliche zufuhr auf nicht mehr als drei Liter zu beschränken.


Doch wie schaffe ich die Menge des ungesüssten, geschmacklosen Getränks?


Eine häufige Empfehlung ist, ca. jede Stunde ein Glas Wasser zu trinken. Bei einer Schlafenszeit von 8 Stunden heisst dies, 16-mal (angenommene Gläsergrösse) 3 dl. Dies ergibt 4.8 l, also eindeutig zu viel, da auch über die Nahrung Wasser aufgenommen wird. Ich persönlich habe einen Liter abgefüllten Tee, der bis nach dem Mittagessen leer sein muss. Danach kommt noch eine Füllung, meist Wasser, die bis nach dem Abendessen weg sein soll. Bei der dritten Flasche schaue ich, was ich noch reinbekomme. Die Blase soll ja nicht in ein Burnout rennen. So habe ich gute 2 l durch das Trinken geschafft. An Trainingstagen leert sich die dritte Flasche fast von selbst. Wichtig ist, das kontinuierlich über den Tag verteilt getrunken wird.


Geschmack kannst du mit Zugabe von Früchten und Obst oder mit gepresstem Saft zufügen. Tee ist eine gute Variante für eine geschmackliche Abwechslung. Jedoch habe ich mir persönlich eine Grenze von 1 l Tee pro Tag gesetzt. So sollte ich bei allen Teesorten im grünen Bereich sein. Vor allem bei «koffeinhaltigen» Teesorten wie Schwarztee, aber auch bei Kräutertee gilt:


«Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift.

Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.» Theophrastus Bombast von Hohenheim (1493 oder 1494) alias Paracelsus


Der Unterschied zwischen Mineralwasser oder Leitungswasser liegt im Wesentlichen an dem mehr an Mineralien im Mineralwasser. Bei einer ausgewogenen Ernährung fällt dies jedoch nicht ins Gewicht.


Welche Vorteile habe ich, wenn ich genug trinke?

  • Nun ja, Wasser hält den Stoffwechsel in Gang, der wiederum sorgt für Energie, Leistungsfähigkeit und Konzentration.

  • Die Haut gewinnt an Vitalität. Bei Wassermangel wird die Haut müde und schlaff.

  • Die Nieren, welche den Körper entgiften, haben genügend Wasser für die Arbeit zur Verfügung.

  • Die Körpertemperatur wird besser geregelt.

  • Die Verdauung funktioniert optimaler.

  • Auch die Gelenke, bzw. die Knorpel bleiben gut «geölt».

  • Diverse Krankheitsrisiken sollen reduziert werden.

Wer Wasser nicht mag, kann sich auch langsam daran gewöhnen und einzelne Getränke mit Wasser ersetzen. Das Glas Cola einmal durch Wasser ersetzen hilft auch das Gewicht zu halten oder zu reduzieren.



0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page